DIY-Werkstatt

Rückblick auf 2014

Moin aus Hamburg,

ich hoffe, Ihr seid alle gut, gesund und glücklich im neuen Jahr gelandet. Möge es ein tolles Jahr werden mit vielen guten Gesprächen, viel Lachen, gutem Essen, lieben Leuten und natürlich mit schönen Näherlebnissen.

Simplicity 2550 - WKSA 2014, fertig
Simplicity 2550 – WKSA 2014, fertig
Simplicity 2550 - WKSA 2014, fertig2
Simplicity 2550 – WKSA 2014, fertig2

Ich schulde Euch noch Tragebilder (hier vom Kampf mit dem Fernauslöser für die Kamera) vom Weihnachtskleid. Das Kleid trägt sich ganz wunderbar und dank Eurer vielen lieben und motivierenden Kommentare konnte ich es tatsächlich Heiligabend tragen. An dieser Stelle vielen, vielen Dank dafür! Ich bin sehr froh, dass es diese virtuelle Nähgemeinschaft gibt!

Ich habe mich an den guten Rat gehalten, das Kleid zunächst ungefüttert zu lassen, und dafür aus den Tiefen meines Schranks ein Unterkleid hervorgezogen. Auch die Feinarbeiten am Reißverschluss habe ich nochmal verschoben. Und was soll ich sagen: Hat ohnehin keiner gemerkt. Nach Weihnachten lag ich dann ohne einen Funken schlechten Gewissens auf der faulen Haut. Damit ist das Kleid noch immer ungefüttert und der Reißverschluss etwas schief, aber das werde ich beides noch ändern.
((Nachtrag: Ich sehe gerade, dass unsere heutige MMM-Gastgeberin Mellini ein sehr schönes Kleid aus dem selben Schnitt genäht hat. Und ich kann damit die deutsche Nummer des Schnitts nachliefern: Simplicitiy 7411!))

Genähtes 2014

Das Weihnachtskleid ist übrigens auch mein Liebling 2014, nach dem heute auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog gefragt wird. Es ist bequem, ich habe mich zum ersten Mal an ein Karo gewagt (und das hat verdammt gut funktioniert) und trotz einiger Unvollkommenheiten gehört es sicherlich zu den von mir am saubersten genähten Sachen ever. Das hat mir teilweise viel Geduld abverlangt, sich aber gelohnt.

Der Jahresanfang ist ja ein guter Zeitpunkt, mal auf das zurückliegende (Näh-)Jahr zurückzublicken und auf das neue vorauszuschauen. Also, was hat mir 2014 gebracht?

Für meine Verhältnisse war ich sehr oft an meinen Maschinchen. Ich staune immer, wenn ich sehe, wie viel einige von Euch nähen, davon bin ich weit entfernt. Aber für mich Nähschnecke war die Produktion 2014 wirklich gut. Entstanden sind:

  • das Frühlingskleid, das aber wohl leider nur eine Saison erleben wird. Ich fremdle doch sehr mit dem Muster und der Stoff wird leider beim Tragen auch immer labbriger. Aber der Schnitt gefällt mir, den werde ich bestimmt noch mal vernähen, in uni und aus einem stabileren Stoff.
  • das Trekkingröckchen, das mich in einen tollen, lang geplanten Urlaub begleitet durfte und schon allein deshalb einen Platz unter der Lieblingsteilen 2014 verdient hat.
  • das Sommerblüschen aus einem sehr geliebten Stoff, das aber leider minimal zu knapp sitzt. Das ärgert mich sehr, denn so trage ich die Bluse nicht wirklich gern. Aber eine Lösung habe ich auch nicht, denn Stoff zum Auslassen ist nicht vorhanden.
  • das Weltmeister-4-Sterne-Kleid, mein WM-Fan-Kleid. Eigentlich ein ganz einfaches Hängerchen, das mich zwischenzeitlich etwas geärgert, mir aber mit den Verzierungen auch viel Spaß gemacht hat. Getragen zum Finale der Fußball-WM in Brasilien und darin ordentlich gefeiert. Schon diese Erinnerung sichert dem Kleid einen Platz in meinem Herzen.
  • das retroangehauchte Sommerkleid aus der La mia Boutique. Immer noch sehr gemocht, allerdings ist das Oberteil einfach etwas zu weit. Und der Rock ist arg unsauber genäht. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich hier noch mal Hand anlegen. Und vielleicht noch ein Futter einfügen? Mal sehen, wie viel Lust ich dazu habe.
  • das Weihnachtskleid aus dem Weihnachtskleid-Sewalong, das größte und aufwendigste Projekt in diesem Jahr. Die Mühe hat sich aber gelohnt, ich bin sehr glücklich damit, wie es geworden ist.

Und was noch?

Mein Nähjahr hatte noch ein echtes Highlight: Ich habe seit Ostern eine neue Nähmaschine. Meine alte, heißgeliebte Pfaff, gekauft vom ersten Lehrlingsgehalt, hat mich über 25 Jahre lang durch das Studium und bei mehreren Umzügen begleitet und wird auch weiterhin bei mir bleiben, aber wir kamen an ihre Grenzen. Beim Sommerblüschen hätte ich einen verminderten Füßchendruck sehr gut gebrauchen können und der elastische Stoff meines Frühlingskleids schmeckte meiner alten Maschine gar nicht.

Also gut, nach so vielen Jahren durfte sie in Rente und wurde durch eine Janome Memory Craft Horizon 8900 (mehr dazu in meinem Erfahrungsbericht) ersetzt. Nachdem ich anfangs so meine Zweifel hatte, bin ich mittlerweile sehr glücklich mit ihr.

Ausblick 2015

Konkrete Nähpläne für das neue Jahr habe ich nicht, Ideen dafür umso mehr. In jedem Fall möchte ich mein Dich mach ich fertig!-Ufo-Projekt weiterführen. Ich weiß, ist eine Weile her, dass ich hier etwas getan habe, aber die Ufos laufen ja nicht weg. Ebenso läuft im Hintergrund das Kleiderschrank-Projekt weiter, ebenfalls auf Sparflamme, was aber kein Problem ist. Denn bei der letzten Sichtung habe ich festgestellt, dass ich mit meinem Kleiderschrank mittlerweile schon ganz zufrieden bin. Das bewusste Einkaufen in den letzten Jahren zeigt hier echt Wirkung. Irgendwann einmal möchte ich eine Hose nähen. Eine, die passt. Vielleicht mache ich das dieses Jahr.

Ich bin gespannt, was bei Euch im letzten Jahr alles passiert ist. Viele Grüße

Inselsommer

14 Kommentare zu “Rückblick auf 2014

  1. Sehr schönes Kleid! Besonders gut gefällt mir die Raffung und die Ärmel. Alles Liebe! nina.

  2. Gratuliere, doch am Weihnachten angezogen! LG Adina

  3. Wunderschön! Der Schnitt ist wirklich toll, alle Umsetzungen die ich sehen, schauen super aus. Dein Karokleid gefällt mir sehr und Du siehst bezaubernd darin aus. LG Kuestensocke

  4. Das Kleid gefällt mir sehr gut.
    lg Mathilda

  5. Das ist ja richtig toll geworden. Gut schaust du damit aus. Ich mag auch gern die alltägliche Kombination mit Stiefeln und Jäckchen.
    LG von Susanne

  6. Ein wirklich schönes Kleid!

  7. Pingback: Auf geht’s zum Weihnachtskleid-Sewalong 2015 | Festfeuer

  8. Pingback: Von Faulheit und Glück: mein Weihnachtskleid 2015/Lazy and lucky | Festfeuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.