DIY-Werkstatt

Simplicity 1653 – Herbstversion in freundlichem Braun

Simplicity 1653 in einer Herbstversion mit passendem Partner

Hallo zurück auf meinem Blog. Lange Zeit ist hier nichts passiert. Dafür ist im realen Leben umso mehr passiert und leider auch viel Schlechtes. Hatte ich über 2015 gemeckert? Pah, Kindergarten! Das war nur der Auftakt zu einem noch weit mieseren 2016. Das kann ich jetzt schon sagen und das gilt am heutigen Tag angesichts der Wahlen in den USA noch einmal besonders. An die Nähmaschine kam ich zwar gelegentlich, zum Bloggen hatte ich aber überhaupt keine Lust. Vielleicht zeige ich mal  einige Stücke bei Gelegenheit. Viel habe ich allerdings 2016 nicht geschafft.

Simplicity 1653 in freundlichem Braun

simplicity1653-herbst-1Jetzt kann ich erst einmal ein neues Herbstkleid zeigen, eine langärmelige Version des Fake-Wickelkleids Simplicity 1653, erschienen auch in der Ausgabe Meine Nähmode 2/2014. Für den Herbst habe ich die Ärmel einfach verlängert, das war’s. Jerseykleider standen auf meinem Plan zum Brot-und-Butter-Sewalong, quasi als bürotauglicher Jogginghosen-Ersatz. Und das freundliche Braun ist die wichtigste Grundfarbe bei meinem Kleiderschrank-Projekt. Mit anderen Worten, es geht irgendwie voran. Oder sollte ich sagen, es schleicht voran?

Bitte entschuldigt, dass ich nur Fotos ohne Kopf zeige, aber ich schaue heute derart gimmig in die Kamera, das wollte ich wirklich niemandem zumuten. Und nach Lächeln ist mir auch nicht gerade. Wenn ich mir das Foto so ansehe, stelle ich fest, dass ich das Kleid vielleicht besser hätte ausbügeln sollen. Und dass es nicht gerade ein Schlankmacher ist. Egal, dafür ist es bequem, nur die Ärmel sind arg eng.

Was ich diesmal anders gemacht habe

Zum Schnitt und zum Kleid gibt es nicht viel zu sagen. Den Schnitt Simplicity 1653 habe ich schon einmal aus einem ungeliebten Jersey als Frühlingskleid genäht. Hat nicht lange gelebt, das Ding, war aber als Probeteil sehr brauchbar. Diese Variante hier ist im Grunde auch noch mal ein Probeteil, ich wollte ein paar Sachen ausprobieren.

Vor allem das doch arg schlabbrige Vorteil hatte mich am Frühlingskleid sehr gestört, das wollte ich dieses Mal anders haben. Das beginnt bei der Stoffwahl: Der Jersey (Coupon vom Stoffmarkt) ist fester als beim letzten Mal und leiert hoffentlich nicht so schnell aus. An die untere Kante des Wickeloberteils habe ich Elastikband gegengenäht, alles einmal umgeschlagen und von rechts angenäht. Ist schon mal deutlich stabiler als ohne Verstärkung, reichte mir aber für den Ausschnitt nicht aus. Den habe ich mit einem festen Baumwollschrägband verstürzt. Im Schnitt vorgesehen ist ein Streifen Jersey. Mit dem Schrägband ist die Elastizität des Stoffs natürlich weitgehend weg, aber der Ausschnitt ist weit genug, außerdem ist das Ganze ja ein Wickelkleid, da komme ich problemlos rein. Das Schrägband ist übrigens rot. Das finde ich einen hübschen kleinen Hingucker, wenn es ab und zu mal aufblitzt. Damit der Ausschnitt nicht zu tiefe Einblicke gewährt, habe ich einen kleinen Druckknopf angebracht. Das gefällt mir nicht hundertprozentig, ich finde, der zieht ein wenig. Ich bin kein Freund von Druckknöpfen, hatte hier aber keine andere Idee.

Der Jahreszeit angemessen habe ich das Kleid etwas verlängert und dieses Mal doch wie im Schnitt vorgesehen eine Schleife angebracht. Beim Frühlingskleid konnte ich mir das aufgrund des unruhigen Stoffs nicht vorstellen und hatte einen Riegel gebastelt. Für diese Variante aber finde ich die Schleife ganz passend.

Und wie trägt es sich?

Simplicity 1653 in einer Herbstversion mit passendem Partner
Simplicity 1653 in einer Herbstversion mit passendem Partner

Die erste große Bewährungsprobe hat das Kleid schon hinter sich: einen Auftritt auf der Buchmesse. Es ist bequem, aber gleichzeitig angemessen förmlich für einen solchen Anlass. Allerdings habe ich sehr schnell festgestellt, dass es mir für das komische Mikroklima, das in den Messehallen in Frankfurt herrscht (und das dafür sorgt, dass ich immer erkältet zurückkomme), zu dünn und zu leicht war – zumindest in den zugigen Ecken, die es dort gibt und an denen ich mich oft aufhalten muss. Zum Glück gibt es nebenan ein Einkaufszentrum, in dem ich mir eine passende Jacke besorgen konnte. In der Kombination aus Kleid und Jacke habe ich mich dann sehr wohl gefühlt.

Mit dem Kleid nehme ich mal wieder am Me-Made-Mittwoch statt, wie immer verbunden mit einem dicken Dankeschön an die Organisatorinnen.

Merken

2 Kommentare zu “Simplicity 1653 – Herbstversion in freundlichem Braun

  1. gerrit maier

    …ich finde BEIDE Kleider wunderschön…sowohl, das eher ungeliebte Frühlingsblumenkleid, Aals auch das braune Herbstkleid…dieses ist sehr schön und steht dir ausgezeichnet…
    liebe Grüße Gerti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.