Burda 6/2011 Modell 107 - Gürtel auch stadtfein

Burda 6/2011 Modell 107 in Himmelblau

Das Modell 107 aus der Burda 6/2011 hatte ich schon einmal vernäht, beim Weltmeister-4-Sterne-Kleid, danach aber irgendwie wieder vergessen. Warum eigentlich? Der Schnitt ist wirklich schnell genäht und ergibt ein leichtes, nettes Sommerkleidchen. Von denen habe ich deutlich zu wenige im Kleiderschrank. Also nähte ich mir eines. In luftigem Himmelblau.

Ein luftiges Sommerkleidchen

Burda 6/2011 Modell 107 - Gürtel auch stadtfeinIn Himmelblau? Ja, ihr habt richtig gelesen. Dabei kommt Blau in meinem Kleiderschrank – abgesehen von Jeanshosen – nicht vor, also wirklich gar nicht.  Ich habe die Farbe noch nie viel getragen (obwohl ich sie mag, meine Unternehmensfarbe ist Blau), an mir mochte ich sie meist nicht. Dennoch landete vor etwa zwei Jahren Himmelblau (auch das noch!) auf dem Stoffmarkt in meiner Einkaufstasche. Fragt mich bitte nicht, warum … Da lag er nun – 1,5 Meter himmelblauer Stoff, weichfallend, kühl – und wusste nicht, was er werden wollte. Und ich wusste es auch nicht.

Bis vor Kurzem. Da stiegen die Temperaturen hier in Hamburg in hochsommerliche Regionen und das Problem mit den nicht vorhandenen Sommerkleidchen wurde virulent. Allerdings hatte ich keine Lust, einen Schnitt auszurädeln, das ist der Schritt beim Nähen, den ich am wenigsten mag. Aber der lässt sich auch am einfachsten vermeiden: Man nehme einen Schnitt, den man schon einmal vernäht hat. Dann liegen die Schnittteile schon vor einem, Änderungen sind eingetragen und mit etwas Glück erinnert man sich noch daran, welche Hürden es beim letzten Mal gab (oder man schreibe einen Blogbeitrag, in dem die erwähnt werden). Also blätterte ich durch meinen Katalog bereits vorhandener Schnitte und blieb am Modell 107 aus der Burda 6/2011 hängen. Das hatte ich mir als Fankleidchen passend zur Fußball-WM 2014 genäht – nicht ganz so unfallfrei und fix wie erhofft, aber die Probleme hatte ich selbst verursacht, daran war der Schnitt unschuldig.

Und plötzlich war auch klar, was der himmelblaue, etwas kühle Stoff werden wollte: ein weichfallendes, weites Sommerkleid, im Grunde ein einfaches, bequemes Hängerchen, das aber auch auf schick machen kann.

Unkompliziert zu nähen: Modell 107 aus  Burda 6/2011

Burda 6/2011, Modell 107 in Himmelblau - schnell und einfach genäht, anfängertauglichDer Schnitt ist denkbar unkompliziert und besteht aus nur fünf Schnittteilen: zwei für das Kleid, eines für die Nahttaschen und zwei Belege für den Ausschnitt. Einzige Hürde ist, dass die Schnittteile für das Kleid nicht in voller Länge auf den Schnittmusterbogen in der Burda passen und daher verlängert werden müssen. An dieser Hürde wäre das Weltmeister-4-Sterne-Kleid fast gescheitert, daran hatte ich mich nämlich zu spät erinnert. Das Kleid ist damals auch echt kurz geworden – aber na gut, für ein Fankleid ist das in Ordnung. Dieses Mal aber schnitt ich gleich in der richtigen Länge zu. Außerdem versetzte ich den Brustpunkt um ca. 2 Zentimeter nach unten – das mache ich bei Burda immer. Mehr Änderungen waren nicht notwendig.

Burda 6/2011 Modell 107 - Nahttasche
Nahttasche im der Seitennaht

Zusammengenäht sind die Teile schnell, auch wenn ich mich etwas länger an den Nahttaschen aufgehalten habe. Hier lohnt es sich meiner Meinung nach immer, mehr Aufwand reinzustecken, um sie sauber einzusetzen. Tatsächlich sind die Taschen jetzt sehr unaufällig und „beuteln“ nicht irgendwie unförmig herum. An der Länge habe ich fast nichts geändert, sodass das Kleid etwas länger als knielang ist, was ich eine gute Sommerlänge bei unbestrumpften Beinen finde. Damit kann man sich auch mal auf eine Picknickdecke lümmeln, ohne ständig am Rock rumzupfen zu müssen.

Etwas geärgert habe ich mich bei den Ärmelausschnitten. Da heißt es in der Anleitung (mal wieder): umschlagen und von Hand festnähen. Blöd nur, dass dann Spannung auf dem Armausschnitt entsteht und der Stoff also eingeschnitten werden muss, um diese auszuschalten. Ich finde immer, dass das Ergebnis unsauber wirkt. Beim nächsten Mal werde ich mit Schrägstreifen versäubern, das sollte sauberer werden und  besser aussehen. Oder hat eine von euch eine bessere Lösung? Dann her damit!

Locker oder schick

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Zugegeben: Ohne Gürtel wirkt das Kleid wie ein OP-Kittel und ist wohl eher für Heim und Garten geeignet. Aber mit einem Gürtel und passenden Schuhen finde ich es absolut stadttauglich – wobei ich seit Tagen versuche, einen schönen, geflochtenen Gürtel zum Binden zu finden – nix zu machen, sag ich euch. Das Schöne ist, dass es trotzdem luftig und weit ist. Die Weite unterschlägt Burda übrigens völlig auf den Bildern. Auf denen wirkt das Kleid so, als hätte es einen schmalen Rock. Tatsächlich aber ist der Saum bei meinem Kleid immerhin knapp 145 Zentimeter lang. Und alle von Hand an zwei Abenden angenäht, lustigerweise wieder mit Bezug auf die Fußball-Nationalmannschaft, der ich dabei beim Confed-Cup zuschaute (gut gemacht, Jungs!)

Mein Fazit: Mädels, näht mehr Schnitte, die ihr schon ausgerädelt habt. Schneller bekommt ihr kein positives Näherlebnis.

  • Schnitt: Burda 6/2011, Mod 107
  • Stoff: Viscosemischung vom Stoffmarkt
  • Bewertung: einfaches, schnelles Nähprojekt mit einem hübschen Ergebnis – wenn man sich für die Armausschnitte eine Lösung einfallen lässt
  • Verlinkt bei: Me-Made-Mittwoch – passend zur Urlaubsgarderobe, denn das Kleidchen wird garantiert in den Koffer wandern

Das könnte dich auch interessieren:

Das Weltmeister-4-Sterne-Kleid: Burda 6/2011, Modell 107

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

12 Gedanken zu „Burda 6/2011 Modell 107 in Himmelblau“

    1. Danke. Dabei ist das Kleid wirklich sehr, sehr schnell genäht und absolut anfängertauglich. An die Farbe muss ich mich noch gewöhnen, die ist für mich sehr fremd (gefällt mir aber trotzdem).
      LG Cordula

  1. Tolles Kleid! Den Schnitt habe ich auch schon 2 mal genäht und trage die Kleider auch sehr gerne. Beim zweiten Kleid habe ich die Armausschnitte mit Schrägstreifen gesäubert, weil ich das gleiche Problem hatte wie du.

    LG Rock Gerda

    1. Oh, dann muss ich bei dir gleich mal schauen. Und gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die das „Umschlagen und festnähen“ ziemlich blöd findet.
      LG Cordula

    1. Es freut mich, dass dir das Kleid so gut gefällt. Solltest du in den Bücherhallen nicht fündig werden, melde dich gern noch einmal. Wir wohnen ja beide in Hamburg, da finden wir bestimmt eine Lösung für Heft und Schnitt.
      LG Cordula

  2. Gefällt mir total gut und das helle Blau hat schon optisch eine kühlende Wirkung.
    Ich habe diesen Schnitt auch schon mal für den Urlaub genäht, vor ein paar Jahren und der Gatte fand, das Kleid hätte ruhig ein wenig taillierter sein können, : ). Aber jetzt sind diese lockeren Schnitte im Trend und bequem sind sie allemal. Vielleicht nähe ich den Schnitt doch nochmal?
    LG von Susanne

    1. Ja, ohne Gürtel ist es nicht wirklich ein Figurschmeichler, dann ist zumindest bei mir auch die Länger eher unvorteilhaft ;o) Aber das Kleid ist in jedem Fall superbequem. Und ein Gürtel passt bestimmt noch in den Urlaubskoffer.
      LG Cordula

  3. Das Kleid sieht ganz toll aus. Die hellblaue Farbe verleiht dem sonst schlichten Schnitt Eleganz und Coolness gleichzeitig. Der dunkle Gürtel passt hervorragend dazu. Wirklich toll!
    LG Yvonne

    1. Danke schön. Einen schöneren Gürtel suche ich noch: geflochten und zum Binden. Für Tipps bin ich dankbar.
      LG Cordula

  4. Schlicht und elegant und vom lockeren Schnitt her genau das, was auch ich gern trage und nähe. Alles richtig gemacht und Dein Kleiderschrank ist wieder ein Stück vielfältiger geworden. Dieses wässrige Blau steht Dir ausgezeichnet, mach mehr mit dieser Farbe 🙂
    Liebe Grüße von Ina

    1. Danke! Ich fühle mich wirklich sehr wohl in diesem Kleid und an den vergangenen heißen Tagen hat es sich schon sehr bewährt. Und an das Blau gewöhne ich mich auch immer mehr.
      LG Cordula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.