Acht Berge von Paolo Cognetti

– Werbung, da Produktnennung und -verlinkung –

Jeden Sommer verbringt der Mailänder Pietro mit seinen Eltern im kleinen, abgeschiedenen Dorf Grana, steigt mit seinem Vater auf die Gipfel der umliegenden Berge und streift mit Bruno, einem Jungen aus dem Dorf, durch die Wälder und entlang der wilden Bäche. Eine Zeit, die beide prägt, den Jungen aus der Stadt und den vom Land. Dennoch schläft ihre Freundschaft ein. Erst als viele Jahre später Pietros Vater verstirbt und seinem Sohn ein letztes Geschenk macht, sehen sich die Freunde wieder …

Wer ist glücklicher – der, der geht, oder der, der bleibt? Derjenige, der die Welt bereist und überall zu Hause ist, oder derjenige, dem sein Zuhause die Welt bedeutet, der nirgendwo anders hinwill?

„Acht Berge“ ist ein Roman über eine Freundschaft zwischen zwei stark unterschiedlichen Menschen: auf der einen Seite das behütete Stadtkind aus gutem Haus, auf der anderen Seite der Kuh- und Ziegenhirte, den seine Eltern lieber auf die Weide als auf die Schule schicken. Doch so unterschiedlich die beiden Männer, zu denen die Jungen heranwachsen, sind, eines eint sie: die Liebe zu den Bergen.

Cognettis Roman besticht nicht nur durch die ungewöhnliche Geschichte, sondern auch durch die zauberhafte Gegend, in der er überwiegend spielt. Der Autor beschreibt die Faszination der Berge in einer Intensität, die in mir sofort eine kribbelnde Sehnsucht weckt nach den dunklen Tälern und sonnenüberfluteten Gipfeln meiner Kindheit, nach den grünen Hängen und den reißenden Bächen, die in jedem Sommer meine Spielplätze waren. Jeder, der sich einmal in die Berge verliebt hat, wird sich in den Beschreibungen wiederfinden und den Wunsch verspüren, sich auf den Weg ins Gebirge zu machen. Denn das ist es wohl, was die Berge – wie auch das Meer – auf ewig in den Menschen verankern: den Wunsch, immer wieder zu ihnen zurückzukehren. Cognetti fasst diesen Wunsch in eine schnörkellose und ungemein präzisen Sprache, poetisch und nie rührselig beschreibt er die Natur und das Glück, sich in ihr zu bewegen. Ein Buch für alle, die die Berge lieben!

Acht Berge von Paolo Cognetti Acht Berge von Paolo Cognetti. DVA

Das Buch wurde mir vom Verlag für die Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.