Weihnachtssterne aus Stoffresten – Stoffspielerei November 2016

Heute ist wieder Stoffspielerei-Tag. Die Stoffspielereien gehören zu den mir liebsten Aktionen im Netz. Ich denke mal, sehr viele Handarbeitsfrickel da draußen kennen sie. Wenn nicht: Am Anfang des Monats gibt eine der beteiligten Damen (es sind fast immer nur Frauen, die teilnehmen) ein Motto vor und am letzen Sonntag des Monats präsentieren dann alle Teilnehmerinnen, was ihnen in Sachen Nadelarbeit zu diesem Stichwort eingefallen ist. Schlagwörter können sein „Folklore“, „Löcher“ oder auch „Goldstickerei“.

Weihnachtssterne aus Stoffresten – Stoffspielerei November 2016 weiterlesen

Weihnachtskleid-Sewalong 2016 – Stoff und Schnitt

Heute versammelt sich die Nähblogger-Gemeinde auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog zum zweiten Treffen des Weihnachtskleid-Sewalongs 2016, der ja bei mir dieses Jahr ein Weihnachtsrock-Sewalong sein wird.

Weihnachtskleid-Sewalong 2016 – Stoff und Schnitt weiterlesen

Weihnachtskleid-Sewalong 2016 Teil 1 – es geht wieder los

Zu den schönsten Aktionen im Nähjahr gehört für mich (und vermutlich bin ich damit nicht allein) das alljährliche gemeinsame Weihnachtskleidnähen auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog. Selbst wenn ich sonst das ganze Jahr über nicht zum Nähen und Bloggen käme – allein dafür würde ich den Blog weiterbestehen lassen. Um so mehr habe ich mich gefreut, als neulich die Aktion wieder angekündigt wurde. Unsere Gastgeber sind in diesem Jahr Yvonet und Dodo. Vielen Dank, dass Ihr uns durch die Vorweihnachtsnähzeit führt. Weihnachtskleid-Sewalong 2016 Teil 1 – es geht wieder los weiterlesen

Simplicity 1653 – Herbstversion in freundlichem Braun

Hallo zurück auf meinem Blog. Lange Zeit ist hier nichts passiert. Dafür ist im realen Leben umso mehr passiert und leider auch viel Schlechtes. Hatte ich über 2015 gemeckert? Pah, Kindergarten! Das war nur der Auftakt zu einem noch weit mieseren 2016. Das kann ich jetzt schon sagen und das gilt am heutigen Tag angesichts der Wahlen in den USA noch einmal besonders. An die Nähmaschine kam ich zwar gelegentlich, zum Bloggen hatte ich aber überhaupt keine Lust. Vielleicht zeige ich mal  einige Stücke bei Gelegenheit. Viel habe ich allerdings 2016 nicht geschafft.

Simplicity 1653 – Herbstversion in freundlichem Braun weiterlesen

Meine Cover Pro und der Brot-und Butter-Sewalong

Moin. Heute lädt Siebenhundertsachen zum dritten Teil des Brot-und-Butter-Sewalongs und ich bin schon sehr gespannt, wie weit die anderen Teilnehmer sind.

janome-cover-pro-2000Ich selbst habe leider nichts Vorzeigbares produziert. Das heißt aber nicht, dass ich nichts gemacht hätte. Das Shirt, dessen Stoff ich schon letztes Mal gezeigt habe, ist weitgehend zusammengetackert, allerdings fehlt noch die Ausschnitteinfassung. Dafür habe ich mich lange mit meinem Weihnachtsgeschenk beschäftigt: meiner Janome Cover Pro 2000 CXP. Die Maschine ist ja als Zicke bekannt und tatsächlich hatte auch ich immer wieder Fehlstiche. Bis vor Kurzem hätte ich sie noch zurückgeben können, deshalb wollte ich sie gründlich austesten und schauen, ob sie auf Dauer Fehlstiche produziert. Mittlerweile aber habe ich sie wohl so im Griff, dass sie fast durchgehend fehlerfrei näht, sie darf also bleiben. Das Geheimnis ist meiner Meinung nach das genaue und korrekte Einfädeln. Seitdem ich da lieber einmal mehr hinschaue, funktioniert es prima. Ich werde der Coverstitch wohl noch Zubehör spendieren, der Bandeinfasser ist irgendwie genau da, was mir noch fehlt, beispielsweise für den Ausschnitt des T-Shirts.

Frage an alle: Hat den einer vor Euch? Dann würde ich mich sehr über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Dann kamen ein ausuferndes Projekt im Job und eine lästige Erkältung, das war’s dann mit dem Nähen für den Rest des Monats. Aber ich bin dran. Ansonsten gilt: Was ich schaffe, schaffe ich, und wenn nicht, ist es auch okay. In diesem Sinne: Ich wünsch allen einen schönen  Sonntag.

Merken

McCall’s 4261 – Shirt

Moin! Auf geht’s zum zweiten Teil des Brot-und-Butter-Sewalongs, veranstaltet von Siebenhundertsachen. Heute geht es darum, die Pläne zu konkretisieren und erste Ergebnisse vorzustellen.

Im letzten Beitrag hatte ich ja schon geschrieben, dass ich mich grundsätzlich an meinem SWAP-Plan orientiere. Darin sind schon einige Teile enthalten, mit denen ich Lücken im Kleiderschrank füllen will.

McCall’s 4261 für etwas weitere Shirts

Seit dem letzten Treffen habe ich vor allem meine Bestände an langärmligen Shirts aufstocken können. Ein ganz einfaches schwarzes Shirt ist schon vor dem Sewalong als SWAP-Teil nach dem Schnitt New Look 6735 entstanden. Das trage ich wirklich gern, nach einigen Anpassungen passt es perfekt, ist bequem und warm. Den Saum werde ich noch einmal ändern, der gefällt mir noch nicht. Ursprünglich hatte ich geplant, auch das zweite SWAP-Shirt nach diesem Schnitt zu nähen. Allerdings sitzt das Shirt sehr körpernah. Und das bei diesem Stoff? Mit den vielen Kreisen, die sich über Rundungen so schön verziehen können? Ne, keine gute Idee.

McCalls4261-stoff-bunt

Also machte ich mich auf die Suche nach einem Schnitt, der nicht ganz so eng geschnitten ist, und probierte mit einem Probestoff als Erstes New Look 6838 (Meine Nähmode 1/2011) aus. Leider passt mir der Schnitt nicht. Ich heftete und trennte, verkleinerte und verschob, heftete erneut und trennte wieder. Irgendwann war klar: Das wird nichts. Gut, ich kann das Probeteil tragen, vor allem, da meine Shirts ja in erster Linie unter Strickjacken zum Einsatz kommen. Aber es sitzt nicht gut, zieht komische Falten und ist eher unbequem. Außerdem empfinde ich den Stoff als kühl, selbst unter einem Wollpullover.

NewLook6838-shirt

Mit einem weiteren Probestoff probierte ich dann den Schnitt McCall’s 4261 aus. Was für ein Unterschied. Auch wenn es an der Püppi komisch aussieht (da hätte ich wohl noch etwas zuppeln sollen): Das Shirt passte bis auf minimale Änderungen auf Anhieb sehr gut! Den Ausschnitt musste ich noch verändert, aber das ist ja kein Problem.

McCalls4261-braunes Shirt (2)

Fotos an der Frau gibt es heute nicht, die Shirts müssen erst mal in die Wäsche, daher muss die Püppi herhalten.

Damit habe ich also zwei weitere langärmlige Shirts im Schrank, die bei dem usseligen Wetter auch schon zum Einsatz kamen. Und ich habe einen zweiten schönen Basisschnitt für Shirts gefunden. Den Stoff für das SWAP-Shirt habe ich auch schon angeschnitten, auch das wird ein McCall’s 4261 werden. Das soll dann auch endlich mal ein Muster in meine Garderobe bringen.

Weitere Pläne

Da ich für die langärmligen Shirts ohnehin die Overlock und Covermaschine auf dem Tisch haben werde, mache ich gleich mit den Trägertops weiter. Die sind wirklich dringend notwendig. Ich habe schon drei Shirts aus dem Schrank zerlegt, die ich dafür umarbeiten möchte. Zwei davon waren Wasserfallshirts, die ich zu einem Zeitpunkt gekauft hatte, als ich noch glaubte, mir stünden Wasserfallausschnitte. Tun sie aber nicht, womit die beiden Shirts mehr oder weniger ungetragen im Schrank hingen. Nun bekommen sie so eine neue Bestimmung. Einen Schnitt werde ich dafür hoffentlich nicht brauchen. Hier lege ich einfach nur bereits vorhandene Tops auf und schnippel drumherum.

Jacken stehen ja auch auf dem Plan, für eine habe ich auch schon den Schnitt abgepaust: New Look 6082. Dafür liegt ein echter Streichelstoff parat, eine wollweiße Wolle, aber gar nicht schwer. Hier ist ein Probemodell Pflicht, den Stoff schneide ich nur an, wenn ich mehr als halbwegs sicher bin, dass das auch funktioniert.

Und stricken will sie auch noch …

Eine zweite, sportliche Jacke habe ich gerade auf den Stricknadeln. Die Vorderteile sind bereits fertig, am Rücken arbeite ich gerade, da ist auch nicht mehr viel zu tun. Zwischen die Vorderteile kommt übrigens ein Reißverschluss. Die Jacke ist ein kleinesExperiment, ich habe sie nach Amy Herzogs Methode selbst errechnet und umgesetzt. Im Moment bin ich sehr zuversichtlich, dass das auch geklappt hat, bisher zumindest sieht es gut aus. Nun allerdings kommen die Ärmel. Ich hoffe, das gilt dann immer noch.

Strickjacke-schilffarben

Na, damit bin ich ja erstmal wieder eine Weile beschäftigt … Mehr von mir dann demnächst! Jetzt gehe ich erstmal schauen, wie weit alle anderen so sind.

Ach ja, hier der Link zum ersten Teil: Brot-und-Butter-Sewalong I: Plan und Konzept

Brot-und-Butter-Sewalong I: Plan und Konzept

Der Brot-und-Butter-Sewalong ist eine Idee von  Siebenhundertsachen. Dabei geht es um die Basics in unserem Kleiderschrank, um die  Kleidungsstücke, die alltäglich, eher unauffällig und unverzichtbar sind. Und da dieser Sewalong sich prima mit meiner derzeitigen SWAP-Näherei verbinden lässt, nähe ich auch hier mal locker mit.

Bestandsaufnahme

Im ersten Teil geht es um die Bestandsaufnahme. Was trage ich häufig, was fehlt? Wo zeigt mein Kleiderschrank echte Lücken?

Mein Kleiderschrank_meine FarbenVorweg zu den Farben: Mit meinen Farben beschäftige ich mich schon eine ganze Weile, die sind die Basis meines langfristigen Kleiderschrank-Projekts. Der riesige Vorteil dabei: Nicht nur die Kleidungsstücke im Schrank passen alle mehr oder weniger zueinander, auch die Stoffe im Stoffschrank lassen sich gut kombinieren. Für den SWAP habe ich genau einen Stoff zukaufen müssen, ansonsten war alles schon vorhanden. Über meinen Stil habe ich auch schon einmal einen Text geschrieben.

Was trage ich fast immer?

Das ist einfach: Strickjacken! Die trage ich wirklich fast täglich über Shirts oder über Kleider. Ich mag sie auch lieber als Pullover, weil sie meiner Meinung nach vielseitiger sind. Ich habe viele Strickjacken im Schrank, aber die kommen teilweise allmählich in die Jahre. Außerdem kann ich davon gar nicht genug haben. In meinem SWAP-Plan sind daher auch zwei Cardigans enthalten. Darunter trage ich in der kühleren Jahreszeit langärmlige Shirts, in der wärmeren Tops.

Was dazu? Hosen. Ich würde auch gern mehr Röcke anziehen, aber obwohl ich sie sehr gern mag, habe ich genau einen Rock im Schrank, den ich als halbwegs tragbar bezeichnen würde. Ich nehme mir auch immer vor, jetzt endlich mal einen Rock zu nähen, aber dann wird das wieder nix. Hm, merkwürdig.

Kleider. Nein, die gehören nicht wirklich zum Brot. Das ist mehr das Feingebäck, ein leckerer Apfelkuchen vielleicht. Aber ich trage gern Kleider, auch im Büro. Mein Weihnachtskleid 2015 ist dafür das beste Beispiel, das ist jetzt schon ein Lieblingsstück.

Lücken im Schrank

Obwohl ich so viele Jacken im Schrank habe, gibt es hier eine echte Lücke: Für das Weihnachtskleid 2014 brauche ich unbedingt eine Jacke mit Dreiviertelärmeln. Dann würde ich das Kleid nämlich noch viel häufiger tragen.

Bei Shirts besteht Bedarf, vor allem bei Trägertops. Aber da es ja derzeit draußen eher kalt ist, fange ich mit den langärmligen Shirts an, bzw. habe mit ihnen schon angefangen. Im Rahmen des SWAPs ist ein Shirt zum Druntertragen schon fertig, am zweiten bastele ich gerade. Und da ich hierfür zwei verschiedene Schnitte ausprobiert habe, kommen noch ein paar tragbare Probemodelle hinzu. Dazu bald mehr.

Im Grund müsste ich nach dieser Saison viele meiner Hosen austauschen. Und zumindest bei den Jeans werde ich um Kaufhosen wohl nicht herumkommen. In meinem SWAP-Plan sind zwei Hosen vorgesehen. Allerdings habe ich bis auf eine Schlumpi-Bux noch nie eine Hose genäht, mal sehen, was das wird. Mit einer Jeans will ich aber nicht gleich in die Hosennäherei starten.

Im SWAP ist kein Rock vorgesehen, aber ich schreibe mal welche in meine Wish-to-sew-Liste. Wer weiß (ich bin gerade ohnehin im Nähflow, habe aber keine Ahnung, wie lange das vorhalten wird. Das muss ich also ausnutzen) …

Ich hätte gern noch bequeme Kleider aus Jersey, quasi einen Jogginghosen-Ersatz fürs Büro. Im SWAP ist außer dem Weihnachtskleid zudem noch ein zweites Kleid enthalten, das vor allem dem Stoffabbau dienen soll. Der Stoff ist aber vergleichsweise kühl, das hat also noch etwas Zeit, bis das Wetter wieder besser wird. Ah, und noch eine echte Lücke im Schrank: ein Unterkleid. Das vermisse ich regemäßig.

Wunschliste:

  • 2 Cardigans, 1 Cardigan mit Dreiviertelärmeln
  • 4-5 Shirts, eines ist schon fertig, zwei weitere so gut wie, noch zwei weitere sind in der erweiterten Planung
  • 4-5 Trägertops
  • 2 Hosen
  • 2 Röcke
  • 2 Kleider
  • 1 Unterkleid

Ja, ich weiß, viel zu viel. Aber dieser Sewalong hat ja keinen festen Rahmen, jeder macht das, was er will und schafft. Und es ist immer gut, einen Überblick zu haben. Ich orientiere mich an meinem SWAP-Plan und schau mal, was alles geht. Und wie gesagt, im Moment geht gerade viel (sprach’s und setzte sich an die Nähmaschine)!

 

New Look 6735: einfaches Shirt – fertig/simple shirt – finished

Im letzten Post ganz vergessen (und deshalb etwas spät): frohes neues Jahr. Ich hoffe, alle sind gut ins neue Jahr gestartet, haben Weihnachten und Silvester gebührend gefeiert und sind nun bereit für das, was uns dieses Jahr bringt.

Nearly forgotten: Happy new year. I hope everyone had a good start, joyful christmas and new year’s eve and is now ready for 2016.

Auf vielen Blogs erscheinen gerade Rückblicke auf das letzte Jahr, oft auch thematisch rund ums Nähen. Das spare ich mir jetzt mal. 2015 war von Ausnahmen abgesehen ein eher schwieriges und unerfreuliches Jahr. Und genäht habe ich auch kaum etwas. Erst mit dem Weihnachtskleid-Sewalong kam ich wieder an mein Maschinchen. Das soll sich 2016 unbedingt ändern, beispielsweise mit dem SWAP.

On many blogs you can find reviews of 2015. I won’t do this. 2015 was an often complicated and unpleasent year. And I hardly haven’t sewn something. That’s something I want to change this year for example by participating in the SWAP.

New Look 6735 - ShirtNoch im letzten Jahr habe ich das Shirt New Look 6735 fertig genäht, da fehlten ja nur noch die Säume. In meinem SWAP-Plan gehört es zur ersten Kombo. Wie schon geschrieben musste ich am Schnitt einiges verändern. Mit dem Ergebnis bin ich aber sehr zufrieden, das Stück war schon mehrfach im Einsatz. Solche Shirts kann ich gar nicht genug im Schrank haben. Jacke drüber, schon bin ich für den Tag gekleidet. Na gut, eine Hose oder einen Rock brauche ich noch.

I have finished the Shirt New Look 6735, which is part of combo 1 of my SWAP-plan. Only the seams were still to do, so that was easy. I had to modify the pattern to make it fit, but now I’m happy with the result. Shirts of this kind I wear very often. Just throw a cardigan over – ready.

Den Schnitt wollte ich auch für das zweite Shirt meines SWAPs nutzen. Hier habe ich mich mittlerweile umentschieden, für den zweiten Stoff ist mir dieser Schnitt zu schmal. Dazu demnächst mehr in einem eigenen Post, wenn das Shirt fertig ist.

I planned to use this pattern for my second SWAP-shirt too but now I think it is too tight-fitting for my fabric. I will write a new post about that when the shirt is ready.

Simplicity 2816, Weihnachtskleid-Sewalong 2015 – Finale/christmasdress-sewalong – final

Guten Morgen! Heute ist es so weit, die große Abschlussparade 2015 der Weihnachtskleidnäher findet statt. Das Wichtigste zuerst: ein dickes, fettes Dankeschön an Katharina, Monika, Nina und Wiebke, die den Sewalong auf dem  Me-Made-Mittwoch-Blog betreut und für gute Laune, Motivation und Durchhaltevermögen gesorgt haben. Ihr seid großartig!

Good morning. Today is the last day of the christmasdress-sewalong 2015 with the great presentation of all sewn dresses, skirts, pants etc. First of all: A very big thankyou to Katharina, Monika, Nina und Wiebke who cared for us during the last weeks giving us inspiration, motivation and staying power.

Großartig sind auch alle Teilnehmer. Vermutlich sind es insgesamt weit über hundert, wenn man bedenkt, dass viele zwar mitnähen, aber nicht darüber bloggen. Auch das gehört für mich mittlerweile zu den Adventssonntagen ein Stück weit dazu: mich mit einer Tasse Kaffee, ein paar Plätzchen und dem Laptop aufs Sofa setzen und die Bildergalerie mit den Zwischen- und Endständen durchklicken. Leider schaffe ich es nicht, bei allen zu kommentieren. Daher kommt jetzt mal der Großkommentar an alle: Ich finde es toll, was Ihr macht. Auch wenn natürlich nicht alles meinem Stil und Geschmack entspricht, allein die Tatsache, dass sich da jemand seine eigene Kleidung schafft, seine Ideen umsetzt, seine Wunschkleidung näht und sich damit vom Modediktat löst, ist super!

This year there are more than 100 participants seeing that there are always sewers who follow the sewalong without blogging. For me it’s part of christmas tradition – sitting on my sofa with a cup of coffee, some cookies and my laptop and visiting all the blogs in the gallery each sunday of Advent. Big compliments to all participants: you are great!

Simplicity 2816: Mein Weihnachtskleid 2015/my christmasdress 2015

simplicity 2816 fertig/finished
Mein Weihnachtskleid 2015/my christmasdress 2015 – simplicity 2816

Ich habe das Kleid Simplicity 2816 (Meine Nähmode 4/2013 Modell 13) aus einer schönen, warmen, schwarzen Wolle genäht und bin mehr als glücklich mit dem Ergebnis. Der Schnitt passte auf Anhieb nahezu perfekt, selbst an der Länge musste ich kaum etwas ändern. Den Saum habe ich mit Schrägband verstürzt und von Hand angenäht. Ich finde, das Kleid ist ziemlich elegant geworden. Das hat mich wirklich überrascht, irgendwie hatte ich es sportlicher erwartet, immerhin sind es nur vier Schnittteile. Für mich persönlich ist das der perfekte Kleiderschnitt: unkompliziert, schnell zu nähen, passt sofort, sehr bequem, mit einem schönen Ergebnis. Den Schnitt werde ich bestimmt noch einmal nähen. Das Kleid hatte auch schon seinen ersten Einsatz und sich dabei bestens bewährt.

I’ve sewn the dress Simplicity 2816 (german magazin Meine Nähmode 4/2013 Modell 13) using a nice warm black wool. I’m very happy with how it came out. To me the pattern fitted perfectly, even the length I didn’t have to modify. I used a bias band to turn the hem and handstitched it. I think it’s a quite elegant dress which really surprised me. I expected it to be a bit more sporty. I mean there are only four pieces … For me it’s the ideal dresspattern: simple and fast sewing, fits immediatly, comfy, with a beautiful result.

Das passende Shirt/A shirt as a companion

In der letzten Woche hatte ich ja schon berichtet, dass ich noch ein passendes Shirt (New Look 6735) zum Drunterziehen nähe. Hier muss ich für das Foto noch etwas schummeln, denn die Säume sind noch nicht fertig. Aber gut, das ist ein Klacks. Das werde ich vermutlich heute noch schaffen, wenn die letzten Plätzchen aus dem Ofen sind. Allerdings überlege ich, ob ich den Ausschnitt noch verändere,  die Schulternähte blitzen unter dem Kleid immer hervor. Hm, das mag ich ja gar nicht: an einem an sich fertiggestellten Kleidungsstück noch rumbasteln. Wenn etwas fertig ist, soll es gefälligst auch fertig bleiben. Lieber nähe ich dann ein weiteres Teil (ausreichend Stoff wäre da …). Klingt nicht besonders logisch, oder?

As already told last week I sew a shirt (New Look 6735) as a  companion. It’s not finished completely yet, the hems I still have to do. But that’s a piece of cake, I think I will manage it this afternoon. I only think about modifiing the neckline because the shoulderseams can be seen under the dress. Hm, that’s one thing I don’t like: to alter an already finished garment. What is finished has to stay finished I believe. I often prefer to sew a new item. Sounds strange, doesn’t it?

Spenden für die Veddel/Donations to the Veddel

Zum Schluss möchte ich noch auf die tolle Weihnachtsspendenaktion der Me-Made-Mittwoch-Crew aufmerksam machen. Das Geld geht dieses Jahr an das Projekt „Made in Veddel“, mit dem Frauen mit Migrationshintergrund sich ein eigenes Einkommen verschaffen können. Als Hamburgerin kenne ich die Veddel (und mag sie sehr. Wer noch nie einen Spaziergang am Spreehafen gemacht hat oder im Hafenmuseum war, sollte das unbedingt einmal nachholen. Übrigens ist die Veddel mehr ein Dorf als alles andere mit sehr, sehr vielen sozialen Initiativen) und auch das Projekt. Die Sachen, die dort entstehen, sind toll! „Made in Veddel“ war auch Initiator für den Weltschal, der am 8. November 2015 das Hamburger Rathaus schmückte.

At last I would like to point to the great donation campaign of the Me-Made-Mittwoch-Crew. The donation this year will go to the great project „Made in Veddel“ which provides an income to woman with migration background. As I do life at Hamburg (the Veddel is a part of Hamburg) I know this quarter and like it very much (it’s often called problematic because of the big ratio of migrants there but in fact it’s more village with many social projects. And it’s nice there too. If you are happy enough to be there take a walk at the Spreehafen or visit the Habourmuseum). And I know the project and it’s beautiful products. „Made in Veddel“ was initiator of the worldscarf, which decorated the famous town hall of Hamburg on 11/08/2015.

Ich wünsche allen einen schönen Vierten Advent und ein ganz wundervolles Weihnachtsfest.

A very nice 4th Sunday of Advent and a very merry Christmas to all of you.